Riesige Datenmengen blitzschnell hin und her schicken, über die Cloud auch im Homeoffice schnell auf Daten zugreifen, drei Filme gleichzeitig streamen und nebenbei noch die E-Mails checken: Glasfaser ist unbegrenzt leistungsfähig!

Die Glasfasertechnologie stößt nur dann an ihre Grenzen, wenn sie mit der herkömmlichen Kupferleitung kombiniert wird. Je weiter dein Haus vom Verteiler entfernt ist, desto mehr Geschwindigkeit büßt dein Internet ein. Das liegt daran, dass Kupferkabel im Gegensatz zu Glasfaserleitungen eine Leistungsobergrenze haben. Das reduziert die Übertragungsraten und bremst die Geschwindigkeit.

Nur mit einer Glasfaserleitung, die bis in deine Wohnung reicht (FTTH = Fiber to the Home), profitierst du von Highspeed-Internet in vollem Umfang und bist schneller im Netz unterwegs als mit jeder anderen Technologie. Derzeit wird zwischen drei Anschlussarten unterschieden, wobei gilt: Je kürzer die Länge des Kupferkabels, desto höher die Übertragungsrate.

Fiber to the Home – FTTH

Bei FTTH reicht die Glasfaser bis in deine Wohnung; bei Einfamilienhäusern bis ins Haus. Durch die durchgängige Glasfaserverkabelung ist störungsfreie Datenübertragung ermöglicht. Das bedeutet:

  • Garantierte Geschwindigkeiten: Du bekommst genau die Leistung, für die du auch bezahlst.
  • Stabilität: Glasfaser ist weniger störanfällig und bietet eine stabile Leistung, unabhängig davon ob die Nachbarn gerade online sind oder nicht.
  • Unbegrenzte Leistungsfähigkeit: Glasfaserleitungen übertragen für Privatkunden bis zu 1000 Mbit/s und beschreiben damit den neuen Kommunikationsstandard.

Wir verlegen FTTH.

Fiber to the Building – FTTB

Die Unterscheidung ist hier bei großen Gebäuden mit vielen Wohneinheiten bzw. Büros relevant. Bei FTTB reicht das Glasfaserkabel bis ins Gebäude, meist bis in den Keller. Dort wandelt die sogenannte ONU (Optische Netzwerkeinheit) das optische Signal in elektrische Impulse um. Diese gelangen anschließend über die Kupferverkabelung zum Router.

  • Stabilität: Stabile Bandbreite auch bei Multimedia-Anwendungen durch mehrere Nutzer*innen gleichzeitig.
  • Hohe Leistungsfähigkeit: Surfgeschwindigkeiten von bis zu 1000 Mbit/s sind möglich.

Fiber to the Curb – FTTC

Bei FTTC, auch unter dem Namen VDSL bekannt, reicht die Glasfaser nur bis zum Kabelverzweiger am Straßenrand. Die weitere Datenübertragung in die Wohnung erfolgt per Kupferkabel. Hierbei werden Bandbreiten von bis zu 50 Mbit/s erreicht, wobei über das Vectoring-Verfahren die Übertragungsrate nochmals erhöht werden kann. Hierbei werden die Verteilerkästen mit einem sogenannten Vectoring-Gerät ausgestattet, mit dessen Unterstützung die elektromagnetische Störsignale bei den anfälligen Kupferkabeln ausgeglichen werden. Zusätzlich ist ein spezieller Router erforderlich.

  • Schnelles Internet: Du nutzt schnelles Glasfaser-Internet.
  • Unkalkulierbare Leistungsverluste: Je weiter das Haus vom Verteiler entfernt ist, desto weniger Leistung kommt an. Geschwindigkeiten können nicht garantiert werden.
  • Instabilität und Störanfälligkeiten: Wenn viele auf die Bandbreite zugreifen, kommt es zu Leistungsschwankungen.
  • Leistungsbegrenzung: Kupferleitungen haben eine Leistungsobergrenze und sind nicht skalierbar.
War diese Antwort hilfreich für dich?